Navigation Menu
14. Mai 2017
Das Ende naht

Das Ende naht

US
  • Author: gerd
  • Date Posted: Mai 14, 2017
  • Category:

Es war wieder soweit, das Ende unserer Reise stand bevor. Am Abend sollte unser Flieger von New York zurück in Richtung Zürich aufbrechen.

Der Wettergott 😉 hatte es mit uns gut gemeint und zum Abschluss nochmal bestes Sonnenwetter raus geholt, damit war auch der verregnete Vortag schnell vergessen.

Nach einem letzten Blick aus unserem Hotelfenster, checkten wir aus. Unser Gepäck blieb vorerst da. Auf der Suche nach einem Kaffee zogen wir zunächst die 5th Avenue in Richtung Norden entlang. Dabei passierten wir erneut das Rockefeller Center. Letztendlich besorgten wir uns in der 53th Street Donuts und Kaffee bei Dunkin‘ Donuts 🙂

Mit unserer Beute ging es weiter, vorbei am verbarrikadierten Trump-Tower, bis zum südöstlichen Eingang vom Central Park. Direkt an der General William Tecumshe Sherman Monument genossen wir unser Frühstück.

Die Sonne lachte und wir entschlossen uns für einen Spaziergang im Central Park. Im Park gab es, neben unzähligen anderen Touristen, auch jede Menge tierische Action. Überall trieben sich sehr zutrauliche Eichhörnchen herum und am Parksee The Pond stritten sich die Enten um das Essen.

Unsere Runde führte uns weiter vorbei an den vielen Baseball- und Softballfeldern im südwestlichen Teil, bevor wir uns wieder vorbei am Sheep Meadow in Richtung Osten bewegten.

An der East 72th Street verließen wir den Central Park und wechselten in die Madison Avenue. Wir schlenderten vorbei an unzähligen Geschäften diverser großer Modemarken in Richtung Süden.

An der St. Patrick‘s Cathedral ging es nochmals vorbei am Rockefeller Center rüber zur 6th Avenue. Die uns einige Blocks weiter zum Bryant Park brachte, dort verweilten wir eine Weile in der Sonne. Langsam bekamen wir aber Hunger. Der Whole Foods Market gegenüber bot sich also perfekt an eine Kleinigkeit zu essen. Wir bedienten uns am reichhaltigen Buffet und genossen unsere Mahlzeit mit Blick auf den Park.

Danach liefen wir nochmals zum Timesquare, diesmal ohne Regen. Wir blickten von der Treppe über das Treiben am Platz und konnten die zahlreichen Darsteller beobachten. Es war einiges los, und eine Menge Leute versuchten den Heerscharen von Touristen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Es gab Trump-Imitator, den Naked Cowboy oder auch Prediger.

Zurück am Hotel holten wir unser Gepäck ab und machten uns auf dem Weg zu U-Bahn. Wir fuhren mit der Linie A in Richtung Flughafen. Ein hilfsbereiter Fahrgast gab uns zum Glück den Hinweis, dass diese Fahrt nicht zum von uns geplanten Endpunkt führt und wir stiegen am Rockaway Boulevard nochmals um. Die nachfolgende Bahn brachte uns dann ohne Probleme zum Howard Beach, wo wir in den Air Train vom JFK Airport umsteigen konnten. Aus der Flughafenbahn konnten wir einen letzten Blick auf die Skyline von New York werfen.

Am Terminal 4 absolvierten wir die üblichen Hürden und warten anschließend auf das Boarding. Irgendwann saßen wir endlich im Flieger und eigentlich sollte er bald abheben. Doch vor dem eigentlichen Start hieß es Geduld haben, vor uns wartenden bereits zahlreiche andere Flugzeug auf den Start. Als wir dann an der Reihe waren ging es ohne Probleme los und wir verließen die USA in Richtung Europa.

Kommentar absenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Alle Beiträge