Navigation Menu
01. Mai 2017
Detroit und die Flucht nach Kanada

Detroit und die Flucht nach Kanada

CA US
  • Author: gerd
  • Date Posted: Mai 2, 2017
  • Category: ,

[gerd]

Zum Tag der Arbeit hatten wir uns einiges vorgenommen, schließlich wollten wir uns das berüchtigte Detroit anschauen und dann den Grenzübertritt nach Kanada wagen.

Nach einer weiteren Nacht in Michigan City packten wir also unsere Sachen und starteten am Vormittag in Richtung Osten. Über die Interstate-94 erreichten wir recht schnell den Bundesstaat Michigan und konnten unsere Uhren wieder eine Stunde vordrehen.

Über den teilweise sehr desolaten Highway ging es rasch weiter in den Großraum Detroit. Motor City hat eine bewegte Geschichte hinter sich und gilt auch heute noch als gefährlichste Stadt der USA. Als erstes fuhren wir zur Michigan Central Station. Der ehemals höchste Bahnhof der Welt ist ein imposanter Bau von 1913 und verfällt seit Jahren. Um das Gebäude herum zeigt sich auch gleich was überall in Detroit zu sehen war. Viele Flächen der Stadt liegen brach, Gebäude verfallen und Armut ist weit verbreitet. Aber auch scheint an vielen Stellen eine Verbesserung in Sicht zu sein, die Menschen scheinen das Beste aus ihrer Stadt machen zu wollen.

Danach ging es weiter in Richtung Downtown der Skyline entgegen. Nach erfolgreicher Parkplatzsuche gönnten wir uns jeder erstmal einen sehr leckeren Milchshake bei Shake Shake Detroit. Bei besten Wetter genossen wir diesen im Campus Martius Park zwischen den Wolkenkratzern. Dabei bemerkten wir auch, das wohl gerade an diesen Tag die erste neue Straßenbahnlinie eingeweiht wurde.

Anschließend starteten wir zu Fuß zu einer Tour durch die Stadt. Zuerst ging es zum Ufer des Detroit Rivers. Von dort aus konnten wir bereits einen ersten Blick ins Nachbarland Kanada werfen. Danach schlenderten wir eine Runde durch Downtown. Zu entdecken gab es an jeder Ecke etwas. Aber vor allem die Gebäude boten immer wieder neue interessante Ansichten.

Als wir uns satt gesehen hatten gings zurück zum Auto, welches uns dann direkt durch den Detroit Windsor Tunnel nach Kanada brachte. Die Grenzbeamten machten uns keine Probleme. Plötzlich waren waren wir also auf kanadischen Boden, genauer gesagt in Windsor. Und da ist einiges anders als in den USA. Das fängt direkt beim Metrischen System an, was bedeutete, dass ich die Anzeige der Geschwindigkeit im Auto auf Kilometer pro Stunde umstellen musste. Hinzu kommt natürlich eine weitere Währung auf dieser Reise, der kanadische Dollar.

Wir steuerten unsere Unterkunft für die nächste Nacht an und checkten ein. Nach kurzer Verschnaufpause ging es nochmal zum Detroit River. Wir wollten uns natürlich den Blick von der anderen Seite auf die ganze Skyline nicht entgehen lassen.

Später versorgten wir uns noch mit neuen Nahrungsmitteln und holten uns im Beer Store einige Getränke. Immer wieder schön zu sehen, wie die Angestellten das Geburtsdatum auf dem deutschen Führerschein suchen 😉 Zum Abendbrot ging es in das benachbarte A&W, sehr lecker 🙂

Kommentar absenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Alle Beiträge