Navigation Menu
10. Juni2015
End of the road

End of the road

US
  • Author: steffi
  • Date Posted: Jun 10, 2015
  • Category:

[steffi]

Der Tag begann damit, dass wir unser Mietauto vom naheglegenen Parkplatz abholten und statt der versprochenen 10$ pro Nacht den doppelten Preis bezahlten. Aber auf einen Streit mit einem Hinterhofparkplatzbetreiber in der Bronx hatten wir keine Lust – also Geld abgeliefert und das Auto auf die Straßen New Yorks Richtung Newark zum Vermieter manövriert. Für unseren weiteren Besuche Manhattans brauchten wir kein Auto mehr, deshalb hieß es heute Abschied nehmen vom Dodge und irgendwie auch vom Roadtrip. Ab jetzt waren wir nicht mehr fluchend, bibbernd oder singend hinterm Steuer auf den breiten Straßen der USA unterwegs, sondern Teil des öffentlichen Nahverkehrs und somit zwei unter vielen.

318 332

Aber bis wir wieder in Manhattan sein würden, dauerte es eine ganze Weile. Wir mussten wieder über die George Washington Brücke  und in New Jersey auf dem Interstate über lange Abschnitte durch sehr dichten Verkehr fahren. Das war nervenaufreibend und auch die schlechte Ausschilderung trug nicht zur Entspannung bei. Aber wir schafften es irgendwann ohne Schäden das Auto abzugeben und fuhren dann mit dem Amtrak Zug vom Flughafen in Newark zur Pennstation in Manhattan.

347

DSC_0035 359

Dieser Bahnhof liegt direkt am berühmten Konzertspielhaus Madison Square Garden und so starteten wir dort am frühen Nachmittag unsere Erkundungstour durch Manhattans Straßen. Wir erspähten das Empire State Building und bewegten uns dann in Richtung Central Park, also nach Norden. Auf dem Weg dahin kamen wir am Times Square vorbei – und obwohl es noch mitten am Tag war, brannte hier schon die Luft. Menschenmassen betrachteten die unzähligen Werbeleinwände, warfen Blicke in die angrenzenden Straßen mit seinen Broadwaytheatern oder saßen wie wir in der Sonne und schauten den anderen beim staunen zu.

DSC_0044

386 436

417

Obwohl es wirklich spannend war zogen wir weiter und kamen bald zum südlichen Ende des Central Parks. Dort kauften wir uns jeder ein überteuertes Softeis und setzten uns wie viele andere auch in die Sonne auf die Wiese im Park. Eigentlich könnte man dort den ganzen Tag sitzen bleiben – genauso wie am Times Square oder jeder x-beliebigen Ecke in dieser Stadt, denn es gibt immer etwas zu sehen. Aber wir wollten natürlich den ganzen Park erkunden und machten uns wieder auf die Beine – um dann schon bald die nächste Pause einzulegen. Wir erreichten einen See in dem sogar Schildkröten schwimmen, im Hintergrund spielte eine Jazzband und wir fanden einen Platz auf einem Felsen mit Blick über den See in die Stadt. Herrlich. Also blieben wir wieder eine Weile hängen und es ging schon langsam auf den Abend zu.

442

DSC_0071 DSC_0069

 

508 521

DSC_0075

DSC_0091

Nach einem Schlenker über die von den Beatles besungenen Strawberry Fields und dem National Museum of Arts drehten wir wieder um und verließen den Park auf der 5th Avenue in Richtung Rockefeller Center. Eigentlich wollten wir uns dort vom „Top of the Rocks“aus den Sonnenuntergang über der Stadt ansehen, aber wir hatten noch keine Tickets besorgt und es standen schon so viele Menschen an den Kassen, dass wir wohl erst hochgekommen wären wenn es schon dunkel war. Wir hatten ja noch ein paar Tage vor uns und konnten den Punkt verschieben. So schlenderten wir weiter und kamen am Bryant Park vorbei, in dem gerade eine Latina-Band spielte und die vielen Menschen die sich vor der Bühne sammelten zum Tanzen animierten. Eine tolle Stimmung an diesem Sommerabend mitten in Manhattan.

DSC_0109

DSC_0116

585

DSC_0148

DSC_0156 DSC_0162

Der Hunger trieb uns weiter und so machten wir eine Pause in einem „Panera Bread“ Laden – es gab Sandwich und Eiskaffee. Die Sonne war schon untergegangen und so überlegten wir nach dieser Stärkung nochmal zum Times Square zu gehen – eine gute Entscheidung. Das Leben tobte am Abend noch mehr als am Nachmittag und die Werbetafeln wirkten noch bunter und intensiver. Wir suchten uns wieder einen Platz auf der Treppe des Platzes und beobachteten einfach nur die Leute – für einen Abend mal ein schöner Spaß. Gegen 22 Uhr wählten wir aber dann doch den Heimweg, denn wir mussten ja noch die richtige Metro Richtung Bronx finden.

649

DSC_0173 DSC_0182

DSC_0179

DSC_0184 DSC_0208

DSC_0192

690

Kommentar absenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Alle Beiträge