Navigation Menu
21. Februar2016
Melbourne … der erste Tag

Melbourne … der erste Tag

AU
  • Author: gerd
  • Date Posted: Feb 21, 2016
  • Category:

[gerd]

Der erste echte Urlaubstag stand an und ich hatte mir vorgenommen die Stadt zu Fuß zu erkunden.

Ich konnte, wahrscheinlich aufgrund von Jetlag, nicht besonders lange schlafen und beschloss also rechte früh den Tag zu beginnen. Nach einem kleinen englischen Frühstück, Toast mit Eiern und Speck, im hoteleigenen Restaurant, sollte es auch schon losgehen. Gut mit Sonnenmilch eingecremt und der Kamera bewaffnet ging ich einfach mal los. Außerhalb des Hotels schien bereits die Sonne und er fühlte sich nach einer angenehmen Temperatur an. Mein Weg führte mich zuerst an den Yarra River, welcher die Stadt in der Mitte teilt. Hier hatte ich auch direkt einen guten Blick auf den vielen Hochhäuser, welche sich links und rechts vom Fluß in die Höhe streckten. Auffällig war, dass anscheinend derzeit noch sehr viel weitere in Bau sind. Mittendrin konnte man aber auch noch einige alte Gebäude, wie den Bahnhof Flinders Street, erkennen.

Mein Weg fürte mich entlang des Flusses in Richtung Osten. An der Brücke bei besagten Bahnhof überquerte ich den Fluss erneut und setzte meinen Weg entlang der Swanston Street, einer belebten Einkaufstraße, in Richtung Norden fort. Dabei passierte ich auch die Town Hall von Melbourne. Außerdem fiel auch, wie schon in den USA, der starke Unterschied zwischen Arm und Reich auf. Zwischen den ganzen Geschäftsleute, Konsumenten und Touristen tummeln sich auch reichlich obdach- bzw. mittellosen Menschen, definitv mehr als bei uns. An den historischen City Baths bog ich in Richtung Carlton Gardens und Royal Exhibition Building ab. Der Park bot sich direkt für eine erste kleine Pause an.

DSC_0979

Danach bewegt ich mich entlang der Exhibition Street bis zum Chinatown Presinct. Nachdem ich diesen durchquerte führte mich mein Weg weiter in Richtung Southern Cross Station und somit zurück zur Spencer Street. Nach einem kurzen Zwischenstopp im Hotel, beschloss ich mich auf den Weg in Richtung Strand zu machen.

Ich überquerte den Yarra River erneute und lief bis zum Melbourne Sports und Aquatic Centre die Clarendon Street entlang. Nachdem ich die Hochhäuser hinter mir gelassen habe, zeigt sich Melbourne von einer neuen Seite. Historische flache Geschäftshäuser säumten die Straße, noch weiter außerhalb vom Zentrum wurden aus den Geschäftshäusern attraktive Wohnhäuser mit äußerst ansprechender Optik. Ich war nun im Stadtteil Albert Park. Mein Weg führte mich am Ende direkt an die Strandpromenade inkl. kleiner Seebrücke. Am Strand tummelten sich allerhand Leute, schließlich war Sonntag und bestes Wetter. Viele Auto- und Motorradliebhaber holten ihre Schätzer heraus und rollten die Strandstraße entlang.

Nach einiger Zeit am Strand beschloss ich mich auf den Rückweg zu machen. Auch dabei konnte ich noch einige optische Leckerbissen in diesem schönen Stadtteil entdecken. Zurück am Yarra River lief ich noch an der Polly Woodside, einem Museeumsschiff, vorbei und gelangt letztendlich zurück ins Hotel, wo ich mir eine weitere kleine Pause göhnte.

Der Abend rückte nun immer näher, also ging ich nochmals los um den Sonnenuntergang am Yarra River zu verfolgen. Mittlerweile war die südliche Promenade gut besucht und auch kleine Veranstaltung zum chinesischen Neujahrsfest war im vollen Gange. Ich beobachtete das Treiben und ließ mich schließlich am Fluß nieder. Später machte ich mich dann auf den Rückweg zum Hotel.

Insgesamt bin ich am ersten Tag in Melbourne ca. 21 km durch die Stadt gelaufen und hab auch einiges gesehen, würde ich jetzt mal behaupten. Eine wirklich schöne Stadt, welche sich in meiner Städtliste definitv unter den Top 5 bisher befindet. Auch kann ich nach einem Tag im Jungle des Linksverkehrs sagen, dass ich nun bereits zuerst in die hier richtige Richtung bei der Überquerung einer Straße schaue. Weitere Feststellungen sind: Wasser in Flaschen wird wie Gold gehandelt, Wasser aus Wasserspendern gibt es oft kostenfrei, Alkohol gibt es nicht an jeder Ecke, Nahrungsmittel sind auch recht teuer, es gibt viele Autofreunde mit leistungsstarken Modellen, Sonnencreme ist hier definitv notwendig, es ist wirklich Sommer im Februar 🙂

Kommentar absenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Alle Beiträge