Navigation Menu
22. Februar2016
Melbourne … der zweite Tag

Melbourne … der zweite Tag

AU
  • Author: gerd
  • Date Posted: Feb 22, 2016
  • Category:

[gerd]

Am zweiten Tag meines Aufenthaltes in Melbourne machte ich mich wieder auf den Weg die Stadt zu erkunden.

Das mit der Zeitumstellung hat ich mir doch etwas einfacher vorgestellt. Auch in der zweiten Nacht hat sich mein Körper noch nicht so recht an die neue Zeiteinteilung gewöhnt. Zum Glück schaffe ich es irgendwie dann doch etwas länger zu Ruhen. Nachdem ich es dann irgendwann raus geschafft hatte, führte mich mein Weg direkt in die Flagstaff Gardens. Es lag an diesem Tag eine geschlossene Wolkendecke über der Stadt und es sollte etwas Regnen.

Nachdem ich meine Frühstück beendet hatte, ging es zuerst los in Richtung Victoria Market. Einen historischen großen Markt im Norden der Stadt, welcher aber heute geschlossen blieb. Vorbei an alten flachen und heruntergekommen Gebäuden, kreuzte ich auf meinem Weg auch immer wieder Baustellen von neuen Hochhäusern, ein wahrer Bauboom herrscht hier. Vorbei am Old Melbourne Gaol, einem ehemaligen Gefängnis führte mich mein Weg die Russel Street entlang zurück zum Yarra River. In einer Straße neben dem sogenannten Forum fand ich eine Eldorado für Sprayer. Der ganze Straßenzug war von Sprayern verschönert wurden.

Vorbei am Federation Square und der Flinders Street Station ging es über die Princess Bridge in die Queen Victoria Gardens. Nach einer kleinen Pause an einem kleinen See mit einigen gefiederten Freunden setzte ich meinen Weg, vorbei am SidneyMyersMusicBowl in Richtung Shrine of Remembrance fort. Es handelt sich dabei um eines der größten Kriegsdenkmäler in Australien. Der historisch anmutende Bau steht auf einem Hügel auf einer Linie mit der Russel Street. Vom Balkon erhält man einen guten Blick auf die Skyline der Stadt.

Danach ging es weiter zum heutigen Tagesziel dem Eureka Tower. Das ca. 300 Meter hohe Hochhaus bietet den höchsten Aussichtspunkt Australiens an. Im 88. Stock, dem Skydeck 88, hat man einen Rundumblick über das gesamte Einzugsgebiet der Stadt. Es gibt sogar einen kleinen Balkon, von wo aus man die Stadt ganz ohne Fenster von da oben betrachten kann. Wer noch Geld übrig hat kann sogar mit einem durchsichtigen Würfel – The Edge ein Stück aus dem Hochhaus herausfahren, und steht dann sozusagen direkt über dem Abgrund.

Da der kleine Hunger sich langsam meldete, entschloss ich mich dazu eine Mahlzeit am Fluss einzunehmen. Nachdem dies beendet war ging ich erst mal zurück zum Hotel. Am Abend zeigte sich dann doch noch die Sonne und somit führte mich mein Weg abermals zum Yarra River zurück. Ich schaute mir den Sonnenuntergang an und danach dem Treiben zu. Als ich genug hatte ging es zurück zum Hotel, ich hatte schließlich noch zu packen.

Kommentar absenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Alle Beiträge