Navigation Menu
1. Juni2015
Ocean Drive

Ocean Drive

US
  • Author: steffi
  • Date Posted: Jun 1, 2015
  • Category:

[steffi]

Nach einer frühmorgendlichen, schweißtreibenden Laufrunde bei doch schon 30° C legte ich mich noch eine Stunde an den Strand um dann zu menschenwürdiger Zeit Gerd zum Frühstück abzuholen. Dieses konnten wir auch schön entspannt auf den vorhandenen Outdoorplätzen des Hotels mit Blick aufs Meer zu uns nehmen und das schöne Wetter genießen.

002

Dann ging es mit dem Auto zum berühmten Ocean Drive in Miami Beach, den wir letztendlich nach einer knappen Stunde (für nur 18 Meilen) erreichten. Es war Montag und die Parkplatzsuche gestaltete sich nicht so schwierig wie am Tag zuvor. Also Auto abgestellt und nach ein paar Minuten konnten wir schon die verschiedenen Häuser, im Art Deco Design, entlang des Ocean Drives sowie das Gewusel auf der Straße betrachten.

009

016

Am Ende der Straße entdeckten wir den Zugang zum South Pointe Park – dem südlichsten Punkt von Miami Beach. Mit der Skyline und dem Hafen im Rücken legten wir auf dem Steg des South Pointe Parks eine kleine Pause ein und konnten den Schiffen beim Ein- und Auslaufen zusehen.

023

DSC_9232

Weiter ging es entlang des Miami Beaches wieder in Richtung Norden. Hier war deutlich mehr los als in unserem nördlichen Urlaubsort und wir breiteten unsere Handtücher zwischen den vielen anderen Strandbesuchern aus um noch einmal ordentlich Sonne zu tanken und ausgiebig zu tratschen 😀

DSC_9212

DSC_9223 DSC_9229

Leider war die Zeit wieder viel zu knapp – die ablaufende Parkuhr und die Tatsache, dass wir noch Wäsche waschen und für den bevorstehenden Flug Koffer packen mussten ließ uns aufbrechen und den Heimweg antreten. Dieser gestaltete sich noch nervenaufreivbender und langwieriger als der Hinweg, aber zur Abendbrotzeit waren wir wieder im Motel und nutzten die vorhandenen Kochmöglichkeiten. Und wieder stand unsere Mittagspausenfavorit auf dem Plan: Nudeln mit Tomatensoße – ein Traum.

DSC_9282

DSC_9260

Während Gerd kochte machte ich mich daran die Waschmaschine anzustellen und dann die Wäsche dem Trockner zu überlassen. Doch blöderweise war der erste Versch die Wäsche zu trocknen vergeblich und normalerweise wäre der Waschraum schon längst abgeschlossen worden – doch wir fragten noch einmal nach einem weiteren Trockenversuch und die Angstellte versicherte uns erst abuzuschließen, wenn wir fertig sind. Da wir am nächsten Morgen auschecken würden bevor das Büro öffnete verließen wir uns nicht auf die Aussage und verbrachten Zeit solange die Wäsche trocknete vorm Laundry – also am Pool mit einer Dose Straw-beer-ita und mehreren betrunkenen Mexikanern im Wasser. Ein schöner letzter Abend im warmen Florida.

045 047

 

 

 

Kommentar absenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Alle Beiträge