Navigation Menu
19. Mai2015
Zion Nationalpark

Zion Nationalpark

US
  • Author: steffi
  • Date Posted: Mai 19, 2015
  • Category:

[steffi]

Eigentlich hatten wir uns für die vergangenen zwei Tage das Monument Valley weiter im Osten und den Antelope Canyon im Navajo-Reservat vorgenommen. Da es aber keine (bezahlbaren) Übernachtungsmöglichkeiten zwischen diesen beiden Attraktionen gab entschieden wir uns dafür einen Ruhetag in St. George – also auf halber Strecke nach Las Vegas – einzulegen.

DSC_8568

Gestern regnete es noch und wir wollten es vom Wetter abhängig machen ob wir heute mal richtig „frei“ machen oder doch eine kleine Tour in die Umgebung.

DSC_8634

Nach dem Aufwachen schien die Sonne und wir machten uns auf den Weg in den nahegelegenen Zion Nationalpark.

DSC_8626

Manchmal ist es ja ganz angenehm vor den Ausflügen nicht alle Insidertipps und Must-Sees gelesen zu haben. Schon von weitem sahen wir, dass dieses Gebiet wieder von gigantische Ausmaßen, riesen Bergen und  den  verschiedensten Formen und Farben geprägt ist. Wie von der Größe des Grand Canyons oder der Weite des Death Valleys waren wir geplättet und fuhren (diesemal ohne Stau am Parkeingang) an den überfüllten Parkplätzen vorbei, die Autoroute durch den Park – es sollte ja nicht zu einem Wanderurlaub ausarten 😉

DSC_8554

Vor einiger Zeit wurde genau wegen solchen Leuten wie uns ein Bus-Shuttle eingerichtet, der die Leute davon abhalten soll die verschiedenen Aussichtspunkte mit dem Auto anzufahren – es waren einfach zu viele. Aber wir  hatten heute keine Lust auf überfüllte Busse und laute Touristen und steuerten an den großen Attraktionen vorbei  entlang der einzig offenen Straße für Autos und hielten an Orten, die vielleicht nicht so bekannt sind, uns aber genug Zeit zum Durchatmen und Entdecken ließen.

465

496 528

Auf dem Rückweg machten wir im Walmart halt und wollten uns noch mit ein paar Snacks für den Abend eindecken – darunter auch einer Flasche Wein. Blöderweise fand ich in diesem riesigen Markt keine einzige Flasche Alkohol – bis auf ein paar Dosen Bier. Also suchte ich eine Mitarbeiterin und wollte mich zum Weinregal führen lassen – doch Pusteblume. Wir befinden uns in Utah und dieser Bundesstaat hat etwas strengere Gesetze – Alkohol über 4% gibt es nicht in Supermärkten, sondern wird staatlich überwacht in eigenen dafür vorgesehenen Läden vertrieben. Sie erklärte uns den Weg zur nächsten „Tankstelle“ und nachdem wir an der Kasse wieder recht schnell als Deutsche indentifiziert wurden, folgten wir dem Ruf des Weines zum nächstgelegenen Liquor Store.

Ein einziger riesen Markt für Alkohol – mit einer enormen Weinauswahl und vielen verschiedenen Biersorten. Wir trafen unsere Wahl und bekamen den Einkauf hübsch verpackt über die Theke gehoben 🙂

587

 

 

Kommentar absenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Alle Beiträge